Kunst-Kultur-Genuss-Erlebnis in Regensburg

„Sylvana von Ende“
Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kurse für Malerei und Ölmalerei organisiert die Künstlerin und Dozentin der Volkshochschulen Saalfeld-Rudolstadt und Sonneberg, Sylvana von Ende, jedes Jahr eine Reise, um den Blick und das Verständnis für das regionale und europäische kulturelle Erbe zu erweitern. Nachdem auf den Reisen der vergangenen Jahre schon Kunst und Kultur in München, Dresden, Schweinfurt und Hamburg erkundet wurden, unternahmen in diesem Jahr 33 Kunst- und Kulturgenießer aus den Landkreisen Saalfeld-Rudolstadt und Sonneberg eine Reise in die UNESCO-Stadt Regensburg. Die erste bayerische Hauptstadt, die einen römischen Kaiser als Stadt-Gründer hat, ist ein Schmelztiegel des Germanischen, Romanischen und Slawischen und eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Großstädte in Deutschland. Während der Stadtführung wurde klar, warum Regensburg gern als nördlichste Stadt Italiensbezeichnet wird. Sie nennt das „8. Weltwunder des Mittelalters“, die Steinerne Brücke, ihr Eigen. Die Führung im monumentalen gotischen Dom Sankt Peter wurde durch den Auftritt der Domspatzen und dem Orgelspiel zu einem Höhepunkt des Kunst- und Kulturgenusses. Ob Donaudurchbruch, Kloster Weltenburg, die Befreiungshalle oder die Premium-Führung im größte Schloss Europas, zur lebendigen Pflege der Kultur gehört natürlich auch das typisch bayerische Essen und die regionalen Bierspezialitäten. Der dreitägige Kunst- und Kulturgenuss endete mit dem Besuch, des im Stil des griechischen Parthenons erbauten Tempel, „Walhalla“ und einem herrlichen Weitblick über die Donaulandschaft.

Schmiedefeld, 2018-09-06

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.